Nino Niederreiter in The Hockey News: „Ich lernte viel aus der letzten Saison.“

20130429_THN_Niederreiter
Quelle: The Hockey News, Ausgabe 29. April 2013

Nino Niederreiter war der Fokus im Prospect-Report der renommierten Wochen-Zeitschrift „The Hockey News“ vom 29. April 2013. Niederreiter spricht dabei davon, dass im das Hockeyspielen in der AHL leichter fällt, da er mehr Eiszeit erhält. Er gibt allerdings auch zu, dass letzte Saison in der NHL kein einfaches Jahr war.

„It’s definitely way easier to play hockey when you play more minutes,“ Niederreiter said. „Last season, it wasn’t the easiest one in my career so far. Obviously I learned a lot from it.“

Weiter im Artikel wird  Scott Pellerin, Head Coach der Bridgeport Sound Tigers, zitiert. Er erwähnt Niederreiters Probleme mit seiner Konstanz und streicht hervor, dass „El Niño“ über die notwendigen Tools für die Big-Show verfügt:

„When you look at an established NHL player, you know what you are going to get in game in and game out. Through youth and experience sometimes a player will be inconsistent in the overall production of their game. Nino is in that mix. He needs to find that consistency to bring it every night.“

In einer Vielzahl von Foren und teilweise auch der Schweizer Presse wurde immer wieder erwähnt, dass Niederreiter unfair behandelt wurde, keine Chance erhalten habe und zu gut sei für die AHL. Doch Niederreiter selbst gibt hier zu, dass er mehr Minuten braucht um sich zu entwickeln. Sein

Coach spricht die mangelnde Konstanz an. Schlussendlich war dieses Jahr in der AHL für Niederreiter wohl eines der besten, um sich spielerisch zu entwickeln und persönlich zu reifen. Wie schon im März geschrieben, war der Trade-Request von Rufener absolut unnötig und hat Niederreiter letztendlich kaum was gebracht. Nächste Saison muss er zu Beginn des Camps in der besten körperlichen Verfassung sein und dann kann er um den Spot in den Top-6 kämpfen.

Den ganzen Artikel der Hockey News haben wir rechts angefügt. Für eine Grossansicht einfach auf das Bild klicken.